schwarz, weiß und 50 shades of grey

meine freundin und kollegin erzählte mir neulich dass sie ihrer kleinen tochter, meinem patenkind, einen sweater gekauft hat. und weil sie so angenervt war von der mädchenabteilung und all den unicorns, herzchen, glitzer und kätzchen, hat sie wie immer bei den jungs gestöbert. erfolgreich. ein böser, fauchender tiger brüllt einem auf dem sweater mit gefletschten zähnen entgegen. ja. so möchte eine zweijährige heute in erscheinung treten. und ihre kaum grössere schwester, die wochen zuvor das pendant aus der mädchenabteilung bekommen hatte legte heftig beschwerde ein. sie wolle auch einen tiger-pulli! aber schatz, du hast doch einen tiger-pulli. nein! ich will keinen lieben tiger:

ich will auch einen bösen tiger!


keine neue erkenntnis. auch mädchen können gefährlich sein. wollen zeigen dass sie gefährlich sind, dass man sich vor ihnen bloss ihn acht nehmen soll weil sie durchaus die krallen ausfahren können. trotz regenbogen-spängelchen. trotz herzchen-socken. und trotz der tatsache dass sie eben mädchen sind.

es ist also wirklich frustrierend, dass es diese kategorien immer noch gibt. bei all den bemühungen um gleichstellung, den kämpfen die an all den fronten gekämpft werden, bei all den relevanten themen über die gestritten wird…pay-gap, elternzeit, herdprämie, kinderbetreuung, frauen-quote, rosa, hellblau, pink und cyan. schwarz und weiß. doch halt, es gibt doch auch was dazwischen: grau.

vor ein paar tagen hat das bundesverfassungsgericht in karlsruhe entschieden. also für uns alle entschieden. es gibt nun das dritte geschlecht welches im geburtsregister eingetragen werden kann. dieses dritte aber wiederrum, und hier wird es erst interessant, steht für über 50 ausprägungen von „intersexuell“. aber vorallem steht dieses dritte geschlecht, das inter-sexuelle, zwischen den beiden bisher gelernten. mann und frau. alles andere kann nur ein dazwischen sein, denn die beiden anderen sind die parameter? zumindest habe ich grade das gefühl dass durch die hinzufügung eines dritten geschlechts, zwischen mann und frau, diese plötzlich gleichwertig gesehen werden. wow. das hat es jetzt gebraucht um mann und frau gleichgestellt zu positionieren? nicht wirklich. und genauso wenig wird die entscheidung in karlsruhe zwangsläufig dazu führen das gleichberechtigung oder gleichstellung zwischen dem nun benannten dreigestirn auch gesellschaftlich gelebt wird. ich hoffe der gesetzgeber macht sich hier bis 2018 nochmal ordentlich gedanken über die finale sprachregelung oder bezeichnung dieser über 50 weiteren gender-ausprägungen. das richtige zeichen zu finden ist nicht einfach und es sollte auch nicht zu einem „aus-x-en“ wie in den usa führen.

wir sind bestimmt auf einem guten weg. und ich möchte auch unbedingt gutheissen das und was passiert an zwischenschritten und vielleicht bleiben es auch immer nur etappen weil sich gesellschaft eben auch fortlaufend verändert und neuerfindet. diesen gedanken finde ich übrigens sehr beruhigend. warum muss man sich denn immer auf schwarz, weiß oder grau festlegen wenn es doch so viel mehr gibt.

nicht nur dazwischen.

darüber hinaus!

nur so ein gedanke.

> http://www.nature.com/news/sex-redefined-1.16943

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s